BB Creme vs. CC Creme – Welche ist besser für die Haut?

385 Aufrufe 0 Comment

Wir alle haben wahrscheinlich schon Mal von BB und CC Cremes gehört. Aber was eigentlich dahinter steckt wissen wahrscheinlich die wenigsten so genau? Beide Cremes sind abdeckend, allerdings weniger als eine Fundation. Viele dieser Cremes enthalten zusätzlich andere Inhaltsstoffe wie Antioxidantien oder haben einen Lichtschutzfaktor. Ursprünglich aus Korea stammend, haben sie mittlerweile die ganze Welt erobert. Auch in Deutschland erfreuen sich Marken wie Klairs über große Beliebtheit.

Was ist BB Creme?

BB steht für Beauty Balm oder auch Blemish Balm und ist eine Art leichte Fundation. Zusätzlich bietet sie Sonnenschutz und spendet der Haut Feuchtigkeit. BB Cremes sind für verschiedene Hauttypen und mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen erhältlich. So gibt es beispielsweise Produkte für feuchtigkeitsarme Haut oder Hautunreinheiten. Auch mit Anti Age Wirkung sind sie erhältlich. Gerade koreanische Kosmetik weiß, wie wichtig es ist, die Haut vor der Sonne zu schützen. Deswegen haben die meisten BB Cremes auch einen Sonnenschutzfaktor.

Vor- und Nachteile von BB Creme

Wie so viele Produkte haben auch BB Cremes Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist, dass sie zumeist feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten und so die Haut optimal versorgen. Außerdem wird der natürliche Säureschutzmantel der Haut gestärkt und die Haut ist so gut geschützt. Durch Inhaltsstoffe wie Vitamin E verlangsamen sie den Alterungsprozess der Haut und wirken entzündungshemmend. Zusätzlich bieten sie einen Schutz gegen schädliche UV-Strahlung. Ein Nachteil ist, dass BB Cremes Akne verschlimmern können. Außerdem deckt sie nicht so gut wie eine Foundation. Zudem ist der enthaltene Sonnenschutz manchmal nicht ausreichend und es muss zusätzlicher aufgetragen werden.

Was ist CC Creme?

CC steht für Color Correcting oder Complexion Correcting. Diese Creme hat eine höher Deckkraft als die BB Creme. Dadurch ist sie perfekt bei Hautrötungen oder dunklen Augenringen. Auch Aknenarben können mit einer CC Creme abgedeckt werden. Außerdem lässt sie einen unebenen Teint sowie Hyperpigmentierung verschwinden. Genauso wie auch die BB Cremes enthalten auch CC Cremes oft Zusatzstoffe, die die Haut versorgen.

Vor- und Nachteile von BB Creme

Ein großer Vorteil der CC Cremes ist ihre höhere Deckkraft. Sie wirkt korrigierend und schafft einen ebenmäßigen Teint, ohne dabei schwer zu sein oder sich klebrig auf der Haut anzufühlen. Zudem eignet sich die CC Creme auch bei fettiger und zu Akne neigender Haut. Durch die leichte und matte Formel ist sie eine perfekte Wahl für diesen Hauttyp. Ein Nachteil ist, dass Pickel zusätzlich mit einem Concealer abgedeckt werden müssen, um sie ganz verschwinden zu lassen. Außerdem bietet auch die CC Creme oft keinen ausreichenden Sonnenschutz.

Welche Creme für welchen Hauttyp?

Bei fettiger Haut ist der Griff zur CC Creme meist eine gute Wahl. Diese nimmt der Haut den Glanz und hat einen mattenden Effekt. Außerdem enthält eine CC Creme Inhaltsstoffe, die das Nachfetten der Haut vermindern oder auch komplett ölfrei. Wenn man Probleme mit Akne oder Pickel hat, sollte man ebenfalls zur CC Creme greifen. Da sie eine leichtere Textur hat, eignet sie sich besser für Hautunreinheiten. Zudem ist sie mit Inhaltsstoffen wie Salicylsäure oder Teebaumöl erhältlich, die Hautunreinheiten zusätzlich bekämpfen. BB Creme ist perfekt für trockene Haut. Diese spendet Feuchtigkeit und hilft der Haut, diese auch zu speichern. Mit Inhaltsstoffen wie Glycerin oder Ceramiden wird die trockene Haut zusätzlich gepflegt.

Datenschutzinfo